Herbst im Ritterhof – genießen, erleben, entspannen

03.08.2012

Im Herbst schaltet man in Südtirol auf Genießen um: Die Trauben hängen prall von den Reben, die Äpfel holen sich die perfekte Farbe und die Kastanien fallen von den mächtigen Bäumen. Die Zeit ist reif zum Törggelen. Auch in Seis am Schlern beginnt im Herbst die Genussjahreszeit.

Das malerische Bergdorf auf rund 1.000 m Höhe und zu Füßen des sagenumwobenen Schlern und der Seiser Alm verbindet die bizarre Bergwelt der Dolomiten mit den üppigen Weinbergen und Kastanienhainen des Eisacktals. Hier oben, nur wenige Kilometer von der Brennerautobahn entfernt, tut sich eine völlig neue Welt auf, die für Natur und kulinarischen Genuss steht und gerade im Herbst von bezaubernder Schönheit ist. Dank der kürzeren Tage und der frischen Bergluft ist die Fernsicht im Herbst einfach atemberaubend: Schlern und Co. scheinen zum Greifen nah, die umliegenden Dolomitengipfel ebenso. Diese Zeit ist wie gemacht für Naturliebhaber, die mit der Südtiroler Attraktion schlechthin, der Seiser Alm, ganz individuell auf Tuchfühlung gehen möchten. Das familiengeführte Dreisternesuperior Hotel Ritterhof ist für Wanderer, Nordic Walker sowie Mountainbiker und Golfspieler, die die Dolomiten und den Schlern im goldenen Herbst entdecken möchten, die richtige Wahl.

Direkt an den Aufstiegsanlagen zur größten Hochalm Europas, der Seiser Alm, gelegen, hat man sich ganz und gar dem Credo Genuss und Natur erleben verschrieben. Die Gastgeber Leo und Hanny Oberhofer sind selbst begeisterte Wanderer und führen Interessierte auf die schönsten Panoramagipfel, gerne auch zu Sonnenaufgang. Sohn Marc greift Leo in der Ritterhof-Küche unter die Arme und zaubert gemeinsam mit dem versierten Küchenteam jeden Tag feinste Gerichte, die nicht nur die Gäste begeistern, sondern auch in vielen Reiseführern lobende Erwähnung finden.

Erwähnenswert ist auch der gut sortierte Weinkeller „Zum fahrenden Ritter“. Aus altem, handgearbeiteten Backstein errichtet, lagern hier hunderte ausgesuchte Weine aus Südtirol und Italien, Österreich, Frankreich, Spanien, Portugal und Chile. Nicht umsonst trägt der Ritterhof den Beinamen „Genießerhotel am Schlern“. Oswald von Wolkenstein macht den Unterschied: Schon der berühmte Minnesänger zog sich nach Seis am Schlern und in die Burg Hauenstein zurück, um sich zu erholen und neue Inspiration zu finden. Weitere berühmte Urlauber von Seis am Schlern waren König Friedrich August von Sachsen, Max Valier, Sigurd Ibsen, Arturo Toscanini und hochrangige Vertreter des russischen Hochadels.

Wenig oberhalb der nunmehrigen Ruine Hauenstein befindet sich die Ritterhof-Wellnessoase „Zur Waldburg“. Gerade im Herbst ist sie besonders lohnend: Nach dem erfrischenden Naturerlebnis in freier Natur können sich Aktivurlauber in der Sauna wärmen, sich bei Ayurveda-Massagen wieder ins Lot bringen lassen und unter der Vitaldusche und bei Beautybehandlungen mit Südtiroler Produkten neue Energie für künftige Alltagsherausforderungen tanken. Genuss- und Naturerleben im Herbst ist im Dreisternesuperior Hotel Ritterhof im Südtiroler Seis am Schlern ein Fall für wahre Genießer.


www.ritterhof.com