G'sund & Natur Hotel DIE WASNERIN

merken

Welcher Tee tut mir jetzt gut? – Dies beantwortet neuerdings der Tee-Butler im Hotel Die Wasnerin in Österreich. Neu ist auch die Tee-Lounge mit Duftbar am Dach des Wellnesshotels. Die Biotees liefert ein junges preisgekröntes Unternehmen aus Bayern.

In der kalten Jahreszeit steigt die Lust auf Tee. Doch welcher soll es sein? – Ab sofort genießen die Gäste im Hotel Die Wasnerin im Salzkammergut ein persönliches Tee-Service. Während der Teestunde, aber auch beim Frühstück oder abends, hilft Tee-Butler Daniel Tödling mit seinem Team, die richtige Sorte Tee auszuwählen. Ein Tee “Rosso” ersetzt dann schon mal den Wein.

Teestunde
Im Advent lädt Daniel Tödling wöchentlich zur Teestunde. Der Tee-Butler erzählt dann Anekdoten und Wissenswertes rund um den Tee und lädt die Gäste ein, mit ihm verschiedene Sorten zu verkosten. “Meine Arbeit gleicht der eines Sommeliers”, sagt der junge Österreicher. Ihn trifft man auch in der neuen Tee-Lounge des Hotels . Mit einer Duftbar voll Tee, Blick auf den Kamin und sonnig-warmen Farben wurde 2014 am Dach des Wellnesshotels ein Raum für entspannende Stunden geschaffen.

Der Tee-Butler empfiehlt …
Über 30 Teesorten gibt es im Hotel Die Wasnerin, alles Biotees von Bioteaque. Bei den 18 Tees am Frühstücksbuffet sind auch schwarze und grüne Klassiker dabei. Die meisten davon “pushen”, also machen wach. Sehr angesagt sei der Matcha. “Diese kräftigste Form des Grüntees verleiht Schwung für den Tag. Er enthält äußerst viele Antioxidantien und Vitamine”, weiß der Tee-Fachmann und stellvertretende Restaurantleiter des Hotels im Salzkammergut. “Im SPA raten wir eher zu leichteren Kräutertees und Sorten mit Ingwer und Süssholz – die wärmen und beruhigen”, erklärt er.

Tee-Butler Tödling selbst trinkt morgens kräftigen Assam “statt dem Kaffee”. Abends entspannt er gerne mit einer Tasse “eisiger Ötzi”. “Diese Mischung aus exotischen Früchten ist nicht nur geschmacklich ein Erlebnis, die farbigen Fruchtstückchen sind auch was fürs Auge”, schwärmt er. Hotelgästen, die auf ihre Linie achten, empfiehlt er abends Verbena- oder Roibuschtee: “Der eine fördert die Verdauung, der andere ist reizstoffarm und sättigt”, so der Tee-Experte.

Tee statt Wein?
Alternativ zum Glas Wein kann man im Restaurant des Hotels Die Wasnerin auch Tee aus Weinlaub genießen – als Rosso oder Bianco, alkoholfrei wohlgemerkt. Weinlaub sei auch aus anderen Gründen gesund: “Die Rebenblätter enthalten viel Eisen und Mineralstoffe, schmecken aber eher neutral. Für den Geschmack sorgen vor allem reife Biofrüchte”, erklärt Tee-Butler und Jung-Sommelier Tödling, der natürlich weiß, dass Kräuter- und Früchtetees keine Tees im klassischen Sinne sind.

Sozial engagierter Tee-Lieferant
Das weiß auch Bernhard Koller, einer der beiden Gründer und Geschäftsführer von Bioteaque . Alpenkräutertees aus Südtirol, Österreich und Bayern sind dennoch die Spezialität der Tee-Manufaktur, die seit kurzem das Hotel Die Wasnerin beliefert. “100 Prozent Handarbeit”, wie Koller bestätigt. 2008 startete er mit seinem Kompagnon Armin Wagner im Chiemgau, Tees aus biologischem Anbau – ohne künstliche Aromen – zu vermarkten. “Wir lieben die Landschaft hier und wollen Natur und Mensch etwas zurückgeben”, erzählt der gelernte Veranstaltungskaufmann. Großblättrige reine Bioqualität ist nur eine Konsequenz daraus, soziales Engagement eine weitere: “Wir kennen die meisten Anbauer persönlich und beschäftigen geistig behinderte Menschen, die unsere Tees abpacken”, erzählt Koller. Auch deshalb erhielt das Unternehmen 2013 den Meggle-Gründerpreis.

Tee-Persönlichkeiten
Fast 100 Sorten umfasst das Bioteaque-Sortiment heute, 15 Mitarbeiter packen in Traunstein mit an. Koller selbst ist zwar Grüntee-Fan, doch zur Entspannung gießt der 32-Jährige sich gern eine Tasse “miade Moni” auf, eine Kräuterteemischung mit Melisse und Minze. Witzige alpenländische Namen wie “gfeider Maxi” oder “freche Vroni” spielen darauf an, dass jeder Tee eine kleine Persönlichkeit ist. “Für jeden Anlass der richtige Tee, das ist unser Anspruch”, bestätigt Koller. Der Tee-Butler im Wellnesshotel Die Wasnerin stellt sicher, dass dies auch gelingt.

Bekenntnis zur Natur
“Bioteaque setzt – wie wir – stark auf Natur, modernes Design und Individualität”, so Petra und Davor Barta, die das Hotel Die Wasnerin seit 2012 leiten. Der neue Partner passe deshalb bestens zum Wellnesshotel. Das Bekenntnis des Hotel-Teams zur Natur erlebt man im ganzen Haus dank vieler natürlicher Design-Elemente aus dem Salzkammergut, allen voran im neuen Raum der Natur, und der ruhigen Lage. Aber auch bei vegetarischen Menüs und vielen Bioprodukten aus der Hotelküche sowie beim “sanftem” Aktiv-Programm” lässt die Natur grüßen.

Imposant liegt das “G’sund und Natur Hotel Die Wasnerin” auf einem Plateau im Steirischen Salzkammergut, etwa 80 Kilometer südöstlich von Salzburg. Ende 2012 gestaltete man das traditionsreiche Vier-Sterne-Superior-Haus umfangreich neu: den 2.400 Quadratmeter großen Wellness-Bereich & SPA, die Restaurants und Rezeption ebenso wie die Kaminlounge des Hotels. 2014 folgten die neue Tee-Lounge sowie der “Raum der Natur”. Luftig-leicht ist das Interior-Design mit großen Fenstern. Holz, Stein und Loden aus dem Ausseerland wurden pfiffig neu interpretiert. Rund ums Jahr bietet Die Wasnerin Yoga-Seminare, Outdoor-Angebote und Kulturerlebnisse. Eine Besonderheit ist das Literatur-Engagement mit Lesungen und Stipendien preisgekrönter AutorInnen, Haus-Bibliothek und Literaturzimmern. Außergewöhnlich ist auch die Alleinlage der Wasnerin inmitten der österreichischen Berge, mit dem Golfplatz direkt nebendran. Der Panoramablick auf den Dachstein inspirierte schon im 19. Jahrhundert berühmte Dichter und Musiker, die hier zu Gast waren.



05.11.2014

Kontakt

G'sund & Natur Hotel DIE WASNERIN
Sommersbergseestr. 19
8990 Bad Aussee
Österreich


Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an info@repecon.de widerrufen.