Der Krallerhof

merken
Der Krallerhof

Der Krallerhof in Leogang ist seit Jahrzehnten ein Garant für Urlaub auf höchstem Niveau.

Als Mitglied der Best Alpine Wellness Hotels bürgt das familiengeführte Haus in einer traumhaften Lage in den Salzburger Bergen für Innovation, Topqualität und absolute Gästezufriedenheit. Die Anfänge des Krallerhofs liegen gut 300 Jahre zurück. Heute zählt das Vier-Sterne-Superior-Hotel zu den besten Wellnessadressen des Landes. Und noch viel mehr: Familie Altenberger hat den Krallerhof zu einem einzigartigen Genusshotel mit einer ganz persönlichen Handschrift gemacht. Kunst und edles Design prägen das unverwechselbare Ambiente. Der aktuellste Umbau wurde soeben abgeschlossen. Vieles ist neu im Krallerhof.
Das erste Highlight fällt dem Gast ins Auge, wenn er vor dem Krallerhof vorfährt. Bewegte Bilder beleben die moderne Fassade des Hauses. Eine große Lichtinstallation macht neugierig, hinter die Kulissen des Hauses zu blicken. Die Vorfahrt wurde edel überdacht. Der Eingangsbereich, die Rezeption und die anschließende Bar haben eine bemerkenswerte Wandlung erfahren. Moderne Formen, Materialien und Farben – ganz im „Krallerhof-Stil“ – begeistern jene, die Wert auf das Besondere legen. Schönes und Außergewöhnliches aus der ganzen Welt ergibt ein stimmiges Ganzes: Samtstühle aus Dänemark und Spanien, Metallgewebe aus Belgien, Couchsessel und Sofas aus Senegal, eine Straußenfederlampe aus England, Glaslüster aus Syrien und ein riesengroßer Teppich aus Indien, der eigens für das extravagante Interior des Krallerhofs angefertigt wurde, und noch viele zeitgenössische Kunstwerke mehr.
Der Wiener Künstler Ty Waltinger und der Krallerhof haben längst eine gemeinsame Schaffensgeschichte. Die exklusiven Farbsuiten des Hauses wurden in monatelanger Arbeit von dem Pigmentkünstler gestaltet. Seine Arbeiten prägen viele Bereiche des Hauses. Nun ist im Krallerhof ein beeindruckendes Wandgemälde von Ty Waltinger entstanden, das die Blicke auf sich zieht.
Was schön ist, hat im Krallerhof auch seinen Sinn. Seit dem aufwändigen Umbau ist der Eingang barrierefrei und der Rezeptionsbereich wurde mit Licht durchflutet. Mehr Büroräumlichkeiten und ein ebenerdiges WC verbessern die Infrastruktur. Der älteste Teil des traditionsreichen Hotels glänzt im neuen optischen Erscheinungsbild.
Nach einer umfangreichen Neugestaltung 2017 präsentiert sich die Küche „State of the Art“, aus technischer wie auch ästhetischer Sicht. Die Konditorei verfügt über eine eigene Schokolaterie. Der künstlerisch gestaltete Buffetbereich lädt mit seiner harmonischen Farbgebung zum Genuss. Front-Cooking, ein eigner Raum für frisch gepresste Säfte aus Obst und Gemüse, die erweiterte Vinothek – vieles zeigt sich in faszinierender, neuer Gestalt. Feinschmecker sind am Chef’s Table ganz nah am Geschehen.
Der Krallerhof liegt direkt an der Piste des Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn. Neu im Winter 2018/19: Die 8er Asitzmuldenbahn. Vom Tal bis auf die Bergspitze versteht es die Gastgeberfamilie Altenberger, ihre Gäste mit Winterzauber par excellence zu begeistern. Ihr AsitzBräu und die Alte Schmiede an der Bergstation der Leoganger Bergbahnen zählen zu den besten „Skihütten“ der Skiregion. Die KrallerAlm, direkt neben dem Hotel, ist ein In-Treff für Wintergenießer und heißes Aprés Ski. Mit seiner Erlebnisgastronomie hat sich der Krallerhof in die Herzen der Skifahrer und in den Hotspot der Winterszene gespielt. Mit seiner Architektur, seinem extravaganten Interior und einer großen Liebe zur Kunst hebt sich das etablierte Haus erfreulich von herkömmlichem „Alpen-Chic“ ab. Der aktuellste Umbau ist ein Meilenstein in der Geschichte des Familienbetriebs.




Autor: /Foto mk Salzburg


09.10.2018

Kontakt

Der Krallerhof
Rain 6
5771 Leogang - Salzburg
Österreich


Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an info@repecon.de widerrufen.